Infraschall Alarmanlagen kabelloser Einbruchschutz auf dem Grundstück

Einbruchschutz mit Infraschall

Um sich vor Einbrechern und Dieben erfolgreich zu schützen bietet der Markt eine Vielzahl von Möglichkeiten. Einen im Vergleich kostengünstigen Einbruchschutz bieten kabellose Alarmanlage mit Infraschall.

Wie funktioniert eine Infraschall-Alarmanlage?

Infra-Schallwellen entstehen, wenn die Außenhaut des Gebäudes (Fenster, Türen, Dach, Wände) gewaltsam und ruckartig verletzt wird. Da diese unterhalb des hörbaren Bereichs liegen, werden Sie nicht wahrgenommen. Eine Infraschall-Alarmanlage nimmt diese Schallwellen wahr und wertet Sie aus. So können selbst Einbruchsversuche detektiert werden.

Ist die Bedienung oder Installation kompliziert?

Die Bedienung und Aufstellung des Gerätes ist sehr einfach. Die Alarmanlage wird aufgestellt und mit dem Stromnetz verbunden. Bei der Installation müssen für die Infraschall-Alarmanlage keine Kabel verlegt werden. Gerade bei großen Grundstücken, die zusätzliche Nebengebäude, wie zum Beispiel Saunahäuschen oder Poolhäuschen haben, sind diese kabellosen Alarmanlagen in Ergänzung zu Videoüberwachung kostengünstig zu installieren. Nach dem Aufstellen ist das Gebäude sofort vor Einbrechern und Einbruchsversuchen geschützt. Dabei besteht keine Abhängigkeit von den baulichen Gegebenheiten, denn das System ist für jede Art Haus geeignet. Weiterhin schützt das Alarmsystem auch wenn die Bewohner im Haus sind.

Kann das System negativ beeinflusst werden?

Bei dem Einsatz einer Infraschall-Alarmanlage müssen die Innentüren offen sein es genügt ein Spalt und alle äußeren Fenster und Türen sollten geschlossen gehalten werden. Wenn beim Verlassen des Hauses ein Fenster auf Kipp steht, erleichtert das nicht nur Einbrechern den Zutritt, sondern beeinträchtigt auch die Funktion des Systems. Ein Öffnen eines gekippten Fensters wird in der Regel trotzdem erkannt werden, da dieses vom Einbrecher gewaltsam geöffnet werden muss. Weiterhin verhindern die ganz geschlossene Innentüren, dass sich die Infraschallwellen ungehindert ausbreiten können und die Alarmanlage erreichen.

Einbrecher können die Anlage austricksen, indem Sie die Fenster und Türen sehr langsam öffnen oder einen Glasschneider benutzen. Dadurch entstehen nur sehr geringe oder gar keine Schallwellen und die Infraschallalarmanlage schlägt nicht an. Dies ist jedoch nur ein hypothetischer Ansatz, denn erfahrungsgemäß würde ein Einbrecher nur dann sehr langsam vorgehen, wenn dieser von der Installation einer solchen Alarmanlage wüsste. In der Realität, würde dann ein so abgesichertes Anwesen eher gemieden.

Natürliche Phänomen (Gewitter, starker Wind) können zu Infraschallwellen führen, die manche Alarmsysteme falsch auslösen können. Diese Fehlalarme lassen sich nur durch eine verringerte Empfindlichkeit der Alarmanlage unterbinden. Allerdings muss hier beachtet werden, dass eine geringe Empfindlichkeit der Sensoren auch weniger Schutz vor Einbrechern bedeutet.

Ein guter Anbieter mit Produktion in Deutschland ist:  suri-tec.de

Das könnte Dich auch interessieren …